ZF gliedert Geschäftsbereich aus

Der Autoteilezulieferer ZF in Friedrichshafen will den Bereich „Passive Sicherheitstechnik“ ausgliedern und damit den Einstieg von Investoren ermöglichen. Der Bereich hat im letzten Jahr einen Jahresumsatz von fast 4 Milliarden Euro erzielt und umfasst 40.000 Beschäftigte.

Wie das Unternehmen schrieb, soll „Diese Entscheidung […] neue strategische Handlungsoptionen für das Geschäft mit Insassenschutzsystemen eröffnen und […] das Ergebnis einer kontinuierlichen Überprüfung des ZF-Portfolios“ sein.

Ab Ende 2023 soll die Ausgliederung vollzogen sein.