Wiederansiedlung des Kiebitz

Die bedrohte Vogelart Kiebitz soll in einem großen Riedgebiet bei Stockach im Kreis Konstanz wieder angesiedelt werden. Dafür arbeitet die Stadt mit dem Naturschutzbund-Bodenseezentrum und dem Umweltzentrum Stockach zusammen. In den vergangenen 40 Jahren ist der Kiebitz-Bestand um mehr als 80 Prozent zurückgegangen.

Das Gebiet wird dafür umgestaltet: Der Kiebitz ist ein Bodenbrüter, der freie Sicht braucht, um Feinde wie Fuchs und Krähe zu sehen. Für die Kiebitz-Küken sind Tümpel mit flachen Ufern zum Schwimmen nötig, daher werden Wasserflächen weiter optimiert und weitere Gehölze entfernt. Außerdem sollen Rinder das Gebiet beweiden, um sie kurz zu halten. Das Wiederansiedlungsprojekt kostet rund 20.000 Euro.