Urteil über Demo vor Kretschmanns Haus erwartet

Am Amtsgericht Sigmaringen wird heute das Urteil im Prozess um die illegale Versammlung vor dem Haus von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann erwartet. Angeklagt ist ein 52-jähriger Mann aus Sigmaringen. Er soll im Februar eine Kundgebung von Gegnern der Corona-Politik vor Kretschmanns Haus geleitet haben, die er aber nicht angemeldet hatte.

Weil der Angeklagte am ersten Prozesstag nicht vor Gericht erschienen ist, hat die Richterin einen Strafbefehl in Höhe von 30 000 Euro gegen den 52-Jährigen verhängt, gegen den dieser Widerspruch eingelegt hat. Auch die anderen Vorwürfe weist der Angeklagte zurück.

Er bestreitet, eine Demonstration geleitet oder organisiert zu haben. Stattdessen sagt der Mann aus, er wäre nur zufällig mit seinen Hunden in der Nähe des Hauses in Sigmaringen spazieren gegangen. Auf einem Video der Polizei ist allerdings zu erkennen, dass der 52-Jährige mit einem Holzkreuz über der Schulter die Protestgruppe vor dem Haus von Ministerpräsident Kretschmann anführt.