Schweizer Gymnasiasten werden Physik-Weltmeister

Fünf schweizer Gymnasiasten, darunter vier aus dem Kanton Zürich, haben bei der Physikweltmeisterschaft die Goldmedaille gewonnen.

Den Schülern gelang im Wettbewerb eine Lösung des Problems der „Droplet Explosion“: dabei geht es um das Phänomen, dass ein Tropfen Wasser in kleine Tröpfchen zerfällt, wenn er auf die Oberfläche einer öligen Flüssigkeit trifft.

Mit ihrem Projekt setzten sich die schweizer Schüler beim Wettbewerb in Timisora in Rumänien gegen die Teams aus Polen und Singapur durch.