neue Corona-Regeln in Deutschland

Schweiz verschärft Lockdown und Corona-Regeln

Seit Montag, 18. Januar, gelten in der ganzen Schweiz strengere Corona-Auflagen.

Grund dafür sind vor allem die Infektionszahlen, die in der Schweiz immer noch sehr hoch sind. Und auch die Ausbreitung der neuen Corona-Virus-Mutation aus Großbritannien und Südafrika bereitet den Behörden Sorgen, weil diese noch ansteckender ist.

 

Neue Corona-Regeln für Geschäfte

 

Für Geschäfte, Kulturbetriebe und Gastronomie gelten zusätzliche Beschränkungen:

  • Schließung aller Geschäfte, die keine Güter für den täglichen Bedarf verkaufen
  • Restaurants, Freizeiteinrichtungen und Kulturbetriebe bleiben bis Ende Februar geschlossen

 

Neue Regeln für Arbeit und private Treffen

 

Auch auf der Arbeit und für private Treffen gelten ab sofort neue Corona-Bestimmungen:

  • Home-Office-Pflicht (in allen Berufen, in denen das irgendwie möglich ist)
  • Maskenpflicht am Arbeitsplatz, durchgehend und in allen Betrieben
  • neue Kontaktbeschränkungen – private Treffen mit maximal 5 Personen (drinnen wie draußen, Kinder zählen auch dazu)

 

Was bleibt noch geöffnet?

 

Ein paar Ausnahmen von den neuen strengen Corona-Regeln gibt es aber noch:

  • Dienstleister dürfen mit den üblichen Auflagen weiterhin öffnen (z.B. Friseure, Reparatur-Betriebe, Blumenhändler, Garten-Center)
  • Skigebiete bleiben vorerst geöffnet
  • Schulen bleiben offen – allerdings können hier die Kantone noch individuell über Schulschließungen entscheiden