Nosferatu-Spinne gesichtet

Immer häufiger wird im Raum Bodensee die Nosferatu-Spinne gesichtet. Sie ist für Menschen ungefährlich, jedoch wirkt ein Biss von ihr wie ein Bienen- oder Wespenstich. Die sogenannte „Kräuseljagdspinne“ ist aus dem Mittelmeerraum eingewandert. Die Spinne hat einen bis zu zwei Meter großen Körper, die Spannweite der Beine kann bis zu fünf Zentimeter lang werden. Ihre Beute jagt sie nachts ohne Netz. Um nun mehr über das Tier herauszufinden, hat der NABU jetzt ein Online-Portal eingerichtet, auf dem Sichtungen gemeldet werden können. Damit erhofft sich der NABU, Erkenntnisse zu erlangen, ob und wo sich die Spinne ausbreitet – auch in neue Regionen wie zum Beispiel das Allgäu.