Neue Sicherheitssysteme fürs Albanifest

Gleich drei neue Sicherheitssysteme zum Schutz von Bürgerinnen und Bürger werden dieses Jahr auf dem Winterthurer Albanifest eingesetzt.

Zum einen sollen mobile, mit Wasser gefüllte Behälter aufgestellt, außerdem sollen zwei flexible Poller-Systeme zum Einsatz kommen. Die neuen Systeme ersetzen die bisher genutzten „Jersey-Betonelemente“, die relativ teuer und in ihrer Schutzwirkung eher begrenzt waren.

An Fahrzeugsperren für derartige Anlässe werden hohe technische Anforderungen gestellt: sie müssen mögliche Tatfahrzeuge stoppen und manövrierunfähig machen, dürfen zugleich aber weder Fluchtwege versperren, noch Rettungskräfte behindern. Die neuen Systeme bieten hier gute Voraussetzungen, weil sie sich im Notfall relativ schnell verschieben lassen und einen flexiblen Einsatz erlauben.

Insgesamt 267 000 Franken hatte der Stadtrat Winterthur 2018 für die Anschaffung neuer Schutzsysteme für Großveranstaltungen bewilligt – wegen der corona-bedingten Absagen vieler Veranstaltungen in den letzten zwei Jahren, kommen die neuen Systeme jetzt am Albanifest zum ersten Mal zum Einsatz.