Der aktuelle Stand der Corona-Lockerungen in der Heimat!

 

Baden-Württemberg

+++ Die wesentlichen Änderungen:

  • Bereits seit dem 9. Juni 2020 sind private Feiern mit maximal 99 Teilnehmenden wieder möglich. Die Corona-Verordnung für private Veranstaltungen regelt, unter welchen Bedingungen solche Feiern stattfinden können.
  • Ab dem 1. Juli sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich, wenn den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden und die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt. Also etwa Kulturveranstaltungen, Vereinstreffen oder Mitarbeiterversammlungen.
  • Ab dem 1. Juli dürfen sich im öffentlichen sowie im privaten Raum 20 Personen treffen. Mehr Personen dürfen weiterhin zusammenkommen, wenn es sich bei den teilnehmenden Personen ausschließlich um direkte Verwandte (Großeltern, Eltern, Kinder, Enkel) sowie Geschwister mit Nachkommen handelt oder die Personen dem eigenen Haushalt angehören. 
  • Das Sozialministerium kann nun auch Verordnungen für Veranstaltungen mit bis zu 500 Teilnehmenden erlassen.
  • Seit dem 15. Juni 2020 ist der Betrieb von Reisebussen im touristischen Verkehr wieder erlaubt, wenn und soweit der Betrieb durch Rechtsverordnung zugelassen ist.

Die Corona-Verordnung des Landes wird bis einschließlich 30. Juni 2020 verlängert. Ausgenommen hiervon ist der § 4a (Mutter-Kind- und Vater-Kind-Maßnahmen nach § 111a SGB), dieser tritt bereits mit Ablauf des 14. Juni 2020 außer Kraft.

 

Die Landesregierung hat für Baden-Württemberg die Corona-Verordnungen neu aufgefasst. Viele Lockerungen sind bereits in Kraft getreten, einige stehen noch aus:

Ab dem 1. August sind Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen wieder erlaubt.

Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden weiter untersagt.

Großveranstaltungen wie Fachmessen, Publikumsmessen, Volksfeste, Vereinsfeste und Kongresse bleiben ausgesetzt. Gleiches gilt für Saunen und Wellnessbereiche und die Kultur:  Schauspiel, Ballett, Konzerte, Oper, Kino, Musikfestivals, Film-, Theater- und Musikfestivals, Diskotheken und auch das Prostitutionsgewerbe müssen noch warten.

Mannschaftssport ist in Gruppen von bis zu 20 Personen möglich. Dabei muss kein Mindestabstand eingehalten werden. Sportwettkämpfe sind mit bis zu 100 Teilnehmern erlaubt - 100 Personen sind maximal als Zuschauer zugelassen.

In Schwimmbädern und Saunen darf wieder geduscht werden.

Clubs und Diskotheken dürfen weiterhin nicht öffnen. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen sowie jede sonstige Ausübung des Prostitutionsgewerbes bleiben ebenfalls untersagt.

 

Schweiz:

Seit dem 22. Juni gilt folgendes in der Schweiz:

Veranstaltungen mit über 1000 Personen bleiben bis mindestens Ende August verboten.

Der Mindestabstand beträgt 1,5 Meter. 

Eine Maskenpflicht gilt nur bei Demonstrationen, nicht im öffentlichen Verkehr.