© pixabay

Die Top 5 der schönsten Wanderrouten

1. Der Hohentwiel in Singen

Ein Erlebnis für die ganze Familie! Diese wunderschöne Festungsruine steht mitten in einem Naturschutzgebiet und hat eine ganz besondere Flora und Fauna.

Eine etwas anstrengendere Wanderung, aber wenn Sie oben angekommen sind, wissen Sie, was Sie geschafft haben – und werden belohnt mit einer grandiosen Aussicht über die gesamte Alpenkette.

 

2. Im Schwarzwald mit Kindern

Der Schwarzwald ist voll mit Wegen, bei denen Kindern die Natur näher gebracht wird:

Von Station zu Station können sie ihre Geschicklichkeit und Ausdauer auf die Probe stellen.

Auch werden auf dem Weg spannende Geschichten erzählt, z.B. über Wichtel, Feen oder die einheimische Tierwelt.

Besonders empfehlenswert: der Zauberweg Hasenhorn und der Wichtelpfad am Feldberg.

 

3. Das Donaubergland

Insgesamt 6 Wanderwege gibt es im schönen Donaubergland rund um Tuttlingen.

Die einzelnen Wanderungen dauern zwischen 3 und 5 Stunden, sind also schon ein bisschen anspruchsvoller.

Auf dem Weg liegen dann Highlights wie das Kloster Beuron oder die Donauversickerungen – hinzu kommen immer wieder großartige Panoramen.

 

4. Der Fünfländerblick

Von Heiden im Kanton St. Gallen geht‘s über den Kaienspitz und den Weiler Fürschwendi zum Fünfländerblick.

Dort erwartet Sie ein atemberaubendes Panorama: Der Bodensee von oben und – deshalb der Name 😉 – ein Blick auf Baden-Württemberg, Bayern, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz.

Über Rorschach geht es dann mit dem Zug oder der Fähre wieder nach Hause.

 

5. Der Pfänder

Wer es in Sachen Wandern so richtig wissen will, kommt hier auf jeden Fall auf seine Kosten:

Von der Talstation der Pfänderbahn bis rauf auf den Berg gibt es ein paar schöne Wander-Strecken. Dauer ca. angenehme 1 ½ bis 2 Stunden.
Oben auf dem Pfänder gibt es u.a. einen Alpenwildpark und den Naturlehrpfad.

Außerdem werden verschiedene Rundwege angeboten, die sich auf über mehrere Stunden ziehen.

Wem der Marsch auf den Pfänder aber schon ausreicht, der kann sich oben im Berghaus stärken und dann ganz gemütlich mit der Bergbahn wieder nach unten fahren.