Corona-Virus in der Heimat

SYMPTOME CORONA

Eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus führt zu Symptomen wie:

  • Fieber
  • trockenem Husten
  • Schnupfen
  • Abgeschlagenheit
  • Atemprobleme
  • Halskratzen
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Schüttelfrost
  • vereinzelt Übelkeit und Durchfall

Die Krankheitsverläufe variieren stark: von symptomlosen Verläufen bis hin zu schweren Pneumonien mit Lungenversagen und Tod (RKI).

 

Maßnahmen der Landesregierung gegen die Ausbreitung des Corona-Virus

+++ Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen angepasst. Die neuen Regelungen gelten ab Mittwoch, 18. März 2020. Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, werden Einrichtungen und Geschäfte in großem Umfang geschlossen. Die Landesregierung bittet eindringlich alle Bürgerinnen und Bürger des Landes, sich an die Verordnung zu halten und darüber hinaus von sich aus alle nicht unbedingt notwendigen Sozialkontakte einzustellen.

+++ Geöffnet bleiben: Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte, der Großhandel sowie Hofläden und Raiffeisenmärkte. Diese Verkaufsstellen können jetzt auch am Sonntag und Feiertag geöffnet werden. Alle weiteren Verkaufsstellen des Einzelhandels, die nicht zu den oben genannten Einrichtungen gehören, müssen ab Mittwoch, 18. März 2020 geschlossen werden.

+++ Gaststätten: Der Betrieb von Gaststätten wird grundsätzlich untersagt. Von diesem Verbot ausgenommen sind Gaststätten, die Speisen und Getränke anbieten sowie Mensen, die beim Betrieb bestimmte Voraussetzungen sicherstellen. Die Gaststätten dürfen frühestens ab 6:00 Uhr geöffnet und müssen spätestens ab 18:00 Uhr geschlossen werden.

+++ Neben der bereits kommunizierten Schließung von Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen und Hochschulen regelt die Verordnung auch das Betriebsverbot von Einrichtungen wie Kultur-, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen. Der Betrieb folgender Einrichtungen wird untersagt: Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen, Theater, Schauspielhäuser, Freilichttheater. Bildungseinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Akademien und Fortbildungseinrichtungen, Volkhochschulen. Kinos. Schwimm- und Hallenbäder, Thermal- und Spaßbäder, Saunen. Alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten, insbesondere Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen. Volkshochschulen und Jugendhäuser. Öffentliche Bibliotheken. Vergnügungsstätten, insbesondere Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen. Eisdielen, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen. Messen, Ausstellungen, Freizeit- und Tierparks sowie Anbieter von Freizeitaktivitäten (auch außerhalb geschlossener Räume), Spezialmärkte. Öffentliche Spiel- und Bolzplätze.

+++ Veranstaltungen: Untersagt sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie Angebote von Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen. Untersagt sind Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften. Auch alle sonstigen Veranstaltungen sind untersagt.

+++ Schutz besonders gefährdeter Personen: Einrichtungen wie Krankenhäuser sowie Einrichtungen für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf oder mit Behinderungen einschließlich Kurzzeitpflege dürfen grundsätzlich nicht mehr zu Besuchszwecken betreten werden. Ausnahmen können in der Verordnung nachgelesen werden.

+++ Ausführliche Informationen und die Verordnung finden Sie hier:

+++ https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung

+++ /pid/landesregierung-beschliesst-massnahmen-gegen-die-ausbreitung-de

+++ s-coronavirus/

 

# Handlungsempfehlungen:

Schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen. Schränken Sie dazu bitte alle sozialen Kontakte so weit wie möglich ein und halten Sie sich an die empfohlenen Hygienemaßnahmen (regelmäßiges Händewaschen, Abstand halten etc.).

 

# Warnbereichsbeschreibung:

Bundesland: Land Baden-Württemberg

 

# Zuständigkeitsbereich:

Bundesland: Land Baden-Württemberg

 

# Bevölkerungsinformationen:

TEL:

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus finden Sie auf den Internetseiten der Landesregierung: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/

 

# Absendersignatur:

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg Willy-Brandt-Straße 41

70173 Stuttgart

 

Baden-Württemberg

Kinder, die während der Faschingsferien in einer Risikoregion (China. Italien, Iran, Südkorea) Urlaub gemacht haben, sollten unabhängig von den Symptomen zu Hause bleiben. Unter anderem hat der Landkreis Lindau wichtige Tipps zum Umgang mit dem Corona-Virus veröffentlicht. Für mehr Informationen ist das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter der 09131 6808 5101 erreichbar.

Das Kultusministerium in Baden-Württemberg rät Eltern unabhängig davon, Kinder mit Infekten und grippeartigen Symptomen nicht zur Schule zu schicken.

 

Schweiz

Der Kanton Thurgau hat eine Hotline eingerichtet, über die sich die Bevölkerung über das Corona-Virus informieren kann.
Wer Fragen hat oder Anzeichen auf das Virus aufweist, kann sich ab sofort unter der +41 58 345 3440 melden. Im Kanton gibt es bisher noch keine bestätigten Fälle.