Ab morgen: Ausgangsbeschränkungen

Die Corona-Maßnahmen werden in Baden-Württemberg verschärft. Das hat Ministerpräsident Kretschmann heute in einer Pressekonferenz angekündigt.

 

Neue Beschränkungen ab Samstag

Die neuen, strengeren Maßnahmen treten am Samstag, 12. Dezember 2020, in Kraft und gelten vorerst bis 10. Januar 2021.

Damit kommt Kretschmann den Bundes-Beschlüssen zuvor – die Ministerpräsidenten treffen sich am Sonntag um über neue Corona-Maßnahmen zu entscheiden.

 

Ausgangsbeschränkungen in ganz Baden-Württemberg

Ab Samstag gelten in ganz Baden-Württemberg von 20 Uhr bis 5 Uhr morgens Ausgangsbeschränkungen.

Das Haus darf man dann nur noch mit triftigen Gründen verlassen:

  • um zur Arbeit zu gehen
  • für Arztbesuche
  • Begleitung Minderjähriger oder hilfsbedürftiger Personen
  • in medizinischen Notfällen

 

Beschränkungen auch tagsüber

Auch in der Zeit von 5 bis 20 Uhr gelten verschärfte Kontaktbeschränkungen in Baden-Württemberg – unabhängig von den Infektionszahlen in der Region.

Allerdings ist tagsüber etwas mehr erlaubt:

  • Einkaufen (z.B. Lebensmittel)
  • private Treffen (maximal 5 Personen oder 2 Haushalte)
  • Demonstrationen und politische Kundgebungen
  • Veranstaltungen wie Gerichtstermine oder Sitzungen kommunaler Gremien
  • Sport und Aktivitäten an der frischen Luft (mit Personen des eigenen und maximal eines weiteren Haushalts)

 

Ausnahme an Weihnachten

Ausnahmen von den neuen Ausgangsbeschränkungen gibt es an den Weihnachtsfeiertagen.

Vom 23. Dezember bis 27. Dezember darf man für private Treffen mit maximal 5 Personen auch nach 20 Uhr noch draußen unterwegs sein.

Ein später Weihnachts-Besuch beim Partner oder der Familie ist also möglich.

 

Auch Schweiz verschärft die Maßnahmen

Auch der schweizer Bundesrat hat heute die Corona-Schutzmaßnahmen in der ganzen Schweiz extrem verschärft:

  • Sperrstunde von 19-6 Uhr (Ausnahme an Weihnachten und Silvester, dann Sperrstunde ab 1 Uhr)
  • Restaurants, Geschäfte, Freizeiteinrichtungen und Museen müssen schließen (außer Lieferdienste & Take-Aways)
  • keine öffentlichen Veranstaltungen (Ausnahme Gottesdienste, Beerdigungen und Demos – maximal 50 Teilnehmer)
  • private Treffen weiterhin mit maximal 10 Personen, Sport-Aktivitäten mit maximal 5 Personen