„Abstimmen“ üben in der Schule

Im Staatskunde-Unterricht sollen Schülerinnen und Schüler mit fiktiven Abstimmungs- und Wahlunterlagen lernen, wie die direkte Demokratie funktioniert. Das fordert der Kantonsrat. Der Regierungsrat prüft nun, ob für Schulen Unterlagen zum üben hergestellt werden können. Zusätzlich fordert das Postulat einen Unterschriftenbogen für eine erfundene Volksinitiative und Referendum.

Ziel ist es, politisches Interesse bei Jugendlichen zu wecken und sie schon früh mit dem System bekannt zu machen.